Und noch ein Sonnenuntergang

Das folgende, etwas andere und auch etwas experimentelle Sonnenuntergangsfoto ist schon vor ein paar Tagen entstanden. Es ist sicher etwas anders als meine Standard-Sonnenuntergangs-Bilder, aber dennoch auf eine ganz eigene Weise schön.

Das Foto zeigt einen dramatischen Sonnenuntergang, die Sonne ist gerade hinter dem Horizont verschwunden, es sind viele dunkle Wolken am Himmel und zwischen Horizont und den dunklen Wolken ist ein heller Streifen.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 1 September, 2020
  • Belichtungsvorgabe: -66/100EV
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 19mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/160s

Der Himmel hat mal wieder gebrannt…

Als Ausgleich für die Dinge, die rund um uns geschehen, gibt es heute mal zwei Fotos von dem gestrigen Sonnenuntergang…

Die Bilder sind in Winnigstedt entstanden.

Dasa Foto zeigt einen sehr dramtischen Sonnenuntergang, unten sind Bäume usw, die Sonne geht gerade unter und die Wolken usw. sind in orangenes Licht getaucht.

  • Blende: ƒ/7.1
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 28 August, 2020
  • Belichtungsvorgabe: -66/100EV
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 84mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/500s

Das Foto zeigt Äste mit Blättern von einem Busch vor einem dramtischen Himmel durch einen dramtischen Sonnenuntergang im Hintergrund

  • Blende: ƒ/7.1
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 28 August, 2020
  • Belichtungsvorgabe: -66/100EV
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 84mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/400s

Auf der Wolfsburg

Auch wenn viele von Euch bei „Wolfsburg“ an eine Stadt mit großem Automobilwerk in Niedersachsen denken, es gibt auch bei Neustadt an der Weinstraße eine Wolfsburg. Und zwar eine alte Burgruine, die man zumindest zeitweilige sehr frei begehen kann und die auch ein viele spannende Motive bietet. Sechs Fotos möchte ich hier mal zeigen.

Das Foto zeigt die teilweise überwucherten Mauern der Burgruine der Wolfsburg.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 18 August, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 14mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/125s

Das Bild zeigt die Mauern der Burgruine mit den alten Fensterlöchern.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 18 August, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 14mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/160s

Eine Landschaftsaufnahme des Pfälzerwalds durch ein altes, mit Efeu umwuchertes Fenster der Wolfsburg

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 18 August, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 14mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/320s

Das Bild zeigt die alten, teilweise überwucherten Gemäuer der Wolfsburg. Etwa in der MItte ist der Eingang zu einer Art Tunnel

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 18 August, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 14mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/250s

Eine Landschaftsaufnahme der Stadt Neustadt (Weinstraße) von der Wolfsburg aus. Rechts unten im Bild steht eine Frau, die in Richtung Stadt schautVielen Dank an meine liebe Frau, das sie hier Modell gestanden hat!

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 18 August, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 17mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/400s

Ein kurzer Tunnel in der alten Burgruine. Man sieht das historische Gemäuer, aber auch moderne Glasscherben am Boden

Hier finde ich es nicht gut, das auf dem Boden Glasscherben rumliegen. Leute, nehmt Eure leeren Flaschen bitte wieder nicht und schmeißt sie nicht in der Natur rum. Und ausserdem gibt es oft auch noch Pfand…

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 18 August, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 14mm
  • ISO: 500
  • Verschlusszeit: 1/60s

Finden kann man die Wolfsburg hier:

 

Am Hauptbahnhof in Ludwigshafen

Über den Hauptbahnhof von Ludwigshafen am Rhein ist schon vieles gesagt und geschrieben worden. Und das meiste war nicht unbedingt schmeichelhaft. Der Bahnhof ist zumindest auf den ersten Blick ziemlich groß und ziemlich leer. Nur ganz, ganz wenige Fernzüge halten hier und sogar einige Regional-Express-Züge fahren ohne halt durch. Durch den Hauptbahnhof. In einer Vorführung des Stücks „Der Wasserturm bleibt wo er ist – vorerst“ des Kabaretts „Dusche“ in der Mannheimer Klappsmühl wurde gesagt: „Da (Am Hauptbahnhof) ist nichts, war nie etwas und wird nie etwas sein“. Auch wenn im Kabarett natürlich gerne überspitzt wird, etwas wahres ist schon dran.

Und ja, auch über die „Bausprache“ des Bahnhofs, der sich unter eine Straßenbrücke duckt, könnte man viel sagen. Aber trotz allem, er ist ein spannendes Fotogebiet und bietet schon einige Motive. Und in gewisser Weise ist er auch ein Denkmal dafür, wie schnell es gehen kann, das große Pläne ganz groß scheitern… Etwas, was wohl viele von uns im Jahr 2020 erlebt haben.

Das Bild zeigt den Hauptbahnhof von Ludwigshafen. Gut sieht man die Brücke, die sich über den Hauptbahnhof spannt. Es ist eine Nachtaufnahme, die Brücke wird blau angestrahlt.

  • Blende: ƒ/22
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 13 August, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 21mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 30s

Das Bild zeigt den Hauptbahnhof von Ludwigshafen. Gut sieht man die Brücke, die sich über den Hauptbahnhof spannt. Es ist eine Nachtaufnahme, die Brücke wird blau angestrahlt.

  • Blende: ƒ/22
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 13 August, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 28mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 30s

Die Brücke über den Hauptbahnhof hat auch einen kleinen Fußweg, der über eine Wendeltreppe erreichbar ist. Leider natürlich das genaue Gegenteil von barrierefrei. Auf dieser Brücke sind die folgenden beiden Bilder entstanden.

Das Foto zeigt eine Straßenbrücke mit großem Masten, von dem aus an Stahlseilen die Straße "hängt". Das Bild ist am Anfang der Brücke aufgenommen.

  • Blende: ƒ/5.6
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 13 August, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 26mm
  • ISO: 1600
  • Verschlusszeit: 1/20s

Eine Landschaftsaufnahme von der Brücke über dem Hauptbahnhof von Ludwigshafen, man sieht einen Teil der Hochstraße, im Hintergrund Industrie und Stadtgebäude und Gleise. Durch die lange Belichtungszeit sieht man einen Zug als "Spur".

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 13 August, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 15mm
  • ISO: 200
  • Verschlusszeit: 1/1.6s

 

Drei Fotos am Neckar in Mannheim

Der Neckar mündet bei Mannheim in den Rhein. Und rechts und Links vom Neckar gibt es große, begrünte Überflutungsflächen, die Platz für viele Sport- und Freizeitaktivitäten bieten. Und auch den Platz, um den aufgrund der Corona-Situation notwendigen Abstand einzuhalten. Selbstverständlich gibt es da auch ein paar schöne Fotomotive, und an einem Plätzchen in der Nähe des Universitätsklinikums sind die folgenden Bilder entstanden:

Das Foto zeigt ein Hochaus mit drei Türmen an einem Fluss. Vor den Türmen geht eine Straßenbrücke über den Fluß. Es ist dunkel, man sieht wie sich die LIchter im Fluss spiegeln.

  • Blende: ƒ/16
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 25 Juli, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 21mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 25s

Das Foto zegit ein Hochaus mit drei Türmen an einem Fluss. Vor den Türmen geht eine Straßenbrücke über den Fluß. Es ist dunkel, man sieht wie sich die LIchter im Fluss spiegeln.

  • Blende: ƒ/16
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 25 Juli, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 37mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 40s

Diese beiden Bilder zeigen das Collinie-Canter.

Das Fpto zeigt den Wasserturm von Mannheim bei Dunkelheit. Der Turm spiegelt sich im Neckar.

  • Blende: ƒ/16
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 25 Juli, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 14mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 60s

Und das ist der Fernsehturm von Mannheim.

Die drei Fotos sind etwa hier entstanden:

 

Ein paar Regenwolken im Juli 2020

Auch der eigentliche Sonnenuntergang gestern abend nicht so schön war, es gab ein paar Beeindruckende Wolken, die ich zumindest in Teilen auf den Chip bekommen habe. Und wer genau hinsieht kann auf einem der Bilder sogar einen Regenbogen erkennen.

Das Foto zeigt eine Landschaftsaufnahme. Am Himmel sind dicke, dunkle Regenwolken, von Rechts läuft ein Zaun in Richtung Horizont, Links sieht man ein Kornfeld. Im Hintergrund kann man ein Dorf und einen Windpark sehen.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 5 Juli, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 14mm
  • ISO: 250
  • Verschlusszeit: 1/60s

Das Foto zeigt eine Landschaftsaufnahme. Am Himmel sind dicke, dunkle Regenwolken, von Rechts läuft ein Zaun in Richtung Horizont, Links sieht man ein Kornfeld. Im Hintergrund kann man ein Dorf und einen Windpark sehen. Ebenfalls Links ist ganz dünn ein Regenbogen zu erkennen.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 5 Juli, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 21mm
  • ISO: 400
  • Verschlusszeit: 1/60s

Dasa Bild zeigt einen Himmel mit dichten und teils durch die Sonne angeleuchteten und fast glühenden Rolken, ausserdem kann man einen Feldweg erahnen und es gibt Freileitungsmasten, die irgendwo im Horizont verschwinden.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 5 Juli, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 14mm
  • ISO: 200
  • Verschlusszeit: 1/60s

Die Bilder sind zwischen Winnigstedt und Roklum etwa hier entstanden:

Doppelregenbogen in Winnigstedt

Gestern war das Wetter ja sehr wechselhaft und am Abend gab es dann noch einen schönen Doppelregenbogen. Auch wenn es mehr Schnappschüsse sind, zwei Bilder sind doch ganz gut gelungen:

Das Foto zeigt zei Regenbögen links neben einer Kirche über dem Dorf.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 1 Juli, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 14mm
  • ISO: 800
  • Verschlusszeit: 1/80s

Das Bild zeigt zwei Regenbögen über dem Dorf, der rechte ist gut sichtbar, der linke leider schwach und mehr zu erahnen als zu sehen.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 1 Juli, 2020
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 34mm
  • ISO: 640
  • Verschlusszeit: 1/80s

Ein experimenteller Sonnenuntergang

Eigentlich war der Plan, den Sonnenuntergang an der Asse zu fotografieren. Nur hat mir das Wetter da einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn es gab eine richtig dicke Wolkendecke. Und so ist dann das folgende sehr experimentelle Sonnenuntergangs-Foto entstanden:

Es ist ein Sonnenuntergangs-Foto, allerdings findet der Sonneuntergang hinter dichten Wolken statt so das mann nur einige wenige orangene Flecken und Spalten sieht. Unterhalb der Sonne stehen Gewächshäuser und man kann die Seile einer Freileitung erkennen.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 27 Juni, 2020
  • Belichtungsvorgabe: -1EV
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 200mm
  • ISO: 500
  • Verschlusszeit: 1/400s

Entstanden ist das Foto etwa hier bei Winnigstedt:

Sonnenuntergang zwischen den Kirchtürmen

Sonnenuntergang-Fotos sind auch immer mit etwas Glück verbunden, da viel vom Himmel und den Wolken abhängt. Das „perfekte“ Wetter ist auch durch den mangel an Wolken meistens nicht so spannend wie der Abend nach einem eher wolkigen oder regnerischen Tag. Das folgende Foto ist in Ludwigshafen am Rhein entstanden.Das foto zeigt die untergehende Sonne, die zwischen Kirchtürmen steht und die von einem Wolkenband durchtrennt wird.