Sechs Schwarz-/Weiß-Fotos aus Mattierzoll

Zu Winnigstedt gehört auch der Ortsteil Mattierzoll. Unter dem Schlagwort Mattierzoll gab es hier schon öfter Fotos aus Mattierzoll. Und trotz sicher nicht optimalem Wetter habe ich heute morgen auch wieder ein paar Fotos in Mattierzoll gemacht. Es sind Bilder, die vor allem das alte Zeigen.  Es gibt in Mattierzoll leider viele leerstehende Industriegebäude, aber auch ein paar heute bewohnte Gebäude, die einst zu anderen Zwecken gebaut wurden. Das liefert viele Motive, aber irgendwie auch das Gefühl, in einem sterbenden Ort zu sein. Aber vielleicht wird es ja auch irgendwann in Mattierzoll wieder etwas neues geben.

Das alte Bahnhofsgebäude von Mattierzoll. Es ist aus massivem Stein, über der Eingangstür kann man die Inschrift "Mattierzoll" und klein "Reichsb." erkennen.

  • Blende: ƒ/5.6
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 17 März, 2019
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 19mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/200s

Ein Fenster mit zerbrochenem Scheiben an einer Wand aus beschädigten Schieferplatten.

  • Blende: ƒ/5.6
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 17 März, 2019
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 26mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/200s

Dasa alte Stellwerksgebäude von Mattierzoll

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 17 März, 2019
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 34mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/400s

Die Ruine einer technischen Anlage auf dem ehemaligen Industriegelände von Mattierzoll

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 17 März, 2019
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 37mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/320s

Foto auf dem ehem. Industriegelände in Mattierzoll. Auf der rechten Seite sind die alten, leerstehenden Industriegebäude

  • Blende: ƒ/5.6
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 17 März, 2019
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 46mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/250s

Auf dem ehem. Industriegelände in Miattierzoll. Man sieht die alten Gebäude, rechts die reste einer LKW-Waage.

  • Blende: ƒ/9
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 17 März, 2019
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 19mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/500s

Mattierzoll befindet sich hier:

 

Reflexionen

Vor vielen Jahren, in der Zeit, wo Fotografie noch viel mit Chemie zu tun hatte, gab es in einer Fotozeitschrift mal einen Wettbewerb zum Thema Reflexionen. Trotz der wirklich guten Preisträger gab es von der Zeitschriftenredaktion einen bösen Text über die häufig geringe Qualität der Einsendungen. Immer nur die selben Bilder vom See, in dem sich die Umgebung reflektiert. Wahlweise mit oder ohne Badeente.

An diesen Text habe ich mich spontan erinnert, als ich am Hugenottenplatz in Erlangen auf einer Bank saß und mir die Scheiben der gegenüberliegenden Kirche in den Blick kam.

Nun, meine Fotos haben hier sicher nicht das Zeug, einen Wettbewerb zu gewinnen, aber manchmal frage ich mich doch, ob das Zeil der Fotografie wirklich das handwerklich perfekte Bild sein sollte. Oder ob nicht doch der Kreativität mehr Raum gegeben werden sollte. Ein Thema, dasa man sicher heftig diskutieren kann…

Das Foto zeigt ein ovales Kirchenfenster, welches aus vielen kleinen Scheiben besteht. In den Scheiben spiegelt sich das gegenüberliebende Haus, dessen Schornstein und daneben ein Mobilfunk-Mast

  • Blende: ƒ/4.5
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 16 Februar, 2019
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 34mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/125s

Das Foto zeigt ein ovales Kirchenfenster, welches aus vielen kleinen Scheiben besteht. In den Scheiben spiegelt sich das gegenüberliebende Haus und die Parabolantennen auf dessen Dach

  • Blende: ƒ/5
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 16 Februar, 2019
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 32mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/160s

Das Foto ist etwa hier entstanden:

Regenbogen im Januar 2019

Heute morgen gab es in Winnigstedt einen zarten Regenbogen. Die Bilder sind Schnappschüsse, die alles andere als perfekt sind, aber ein Regenbogen im Januar ist doch recht ungewöhnlich…

Das Foto zeigt einen Regenbogen über einer Straße im Dorf, rechts und links sieht man Bäume

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 27 Januar, 2019
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 61mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/200s

Das Bild zeigt einen Regenbogen, der ungefähr an einem Haus in Verlängerung eines Feldwegs beginnt und nach rechts weg geht.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 27 Januar, 2019
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 19mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/160s

Das Foto ist in etwa hier entstanden:

Weihnachtliche Straßenszene in Schöppenstedt

Es war kalt, ungemütlich und leider fing es auch an zu regnen, so dass ich meine Fototour abgebrochen habe. Dennoch möchte ich Euch das folgende Bild, auch wenn es sicher nicht perfekt ist, nicht vorenthalten. Es ist in Schöppenstedt am Markt entstanden.

Ds Foto zeigt eine Straßenszene bei Dunkelheit, über die Straße sind leuchtende Weihnachts-Netze gespannt.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 21 Dezember, 2018
  • Belichtungsvorgabe: -33/100EV
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 15mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 5s

Das Foto ist in etwa hier entstanden:

Das tote Gleis

Dieser Schnappschuß ist am letzten Freitag kurz vor Schöppenstedt entstanden. Der Feldweg von Watzum kreuzt dort die Trasse der ehem. Bahnstrecke Wolfenbüttel-Oschersleben. Eine Bahnstrecke, welche durch die Deutsche Teilung natürlich unterbrochen wurde. Dennoch war die Strecke von Schöppenstedt bis Jerxheim noch bis vor einigen Jahren in Betrieb, und von Jerxheim ging es über die Bahnstrecke Jerxheim-Helmstedt weiter. Aber auch diese Strecke ist zum größten Teil Geschichte, sie wurde für den inzwischen auch erschöpften Tagebau Schöningen unterbrochen, ein Rest der Strecke dient noch der Verbindung des Kraftwerks Buschaus mit Helmstedt.

Als Kind und als junger Mann habe ich noch den Personenverkehr auf dieser Strecke erlebt. In Schöningen gab es noch ein mechanisches Stellwerk, und außerhalb der Zeiten der Zugbegegnung hat der Fahrdienstleiter dort Fahrkarten verkauft. Heute sind die Bahnhöfe geschlossen, vieles verfällt und die Natur holt sich ihre Flächen zurück. Die Menschen fahren mit dem Auto oder ziehen gleich ganz weg. So sieht es aus, in der niedersächsischen Pampa…

Das s/w-Foto zeigt ein von Büschen überwachsenes Eisenbahngleis. Links vom Gleis steht ein Form-Hauptsignal, welches den Haltbegriff anzeigt.

  • Blende: ƒ/2.8
  • Kamera: Canon PowerShot A2400 IS
  • Aufgenommen: 23 November, 2018
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 5mm
  • ISO: 250
  • Verschlusszeit: 1/30s

Das Foto ist etwa hier entstanden:

 

Regenbogen im August 2018

Es war ein sehr trockener Sommer. Und das es ausgerechnet am 25.08.2018, beim sehr schönen zweiten Winnigstedter Dorffest, ein wenig Regen gab war nicht ganz so passend, aber in Winnigstedt wird auch bei schlechtem Wetter Party gemacht…

Falls ihn jemand verpasst hat, hier noch einmal der Regenbogen:

Das Foto zeigt einen Regenbogen am dunkelen Himmel, der Regenbogen beginnt am Boden bei Windkrafträdern

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 25 August, 2018
  • Belichtungsvorgabe: -1EV
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 46mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/320s

Das Foto zeigt einen Regenbogen am dunkelen Himmel, der Regenbogen beginnt am Boden bei Windkrafträdern

  • Blende: ƒ/7.1
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 25 August, 2018
  • Belichtungsvorgabe: -1EV
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 61mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/500s

Das Foto ist etwa hier entstanden:

Astrofotografie mit Altglas….

Der Weltraum. Unendliche Weiten. Dies sind… Nein, diese Abenteuer gibt es derzeit bei Tele 5, nicht hier im Fotoblog…. 🙂

Es war eines der kleineren Experimente, die für mich zum Foto-Hobby dazu gehören: Mit einem alten Objektiv und einem alten Telekonverter habe ich versucht, ein paar Fotos vom Mond zu machen. Nun, so ganz haben mir die Bilder nicht gefallen, insbesondere waren viele Unscharf (evtl. war die Positionierung der Kamera auf dem Stativ nicht stabil genug oder auch die Belichtungszeit zu lang). Aber eins der Bilder möchte ich Euch, auch wenn es sicher nicht perfekt ist, dennoch zeigen.

Spannend finde ich, das man doch der eher primitiven „Ausrüstung“ zumindest einige der Krater an der „Schattenlinie“ ganz gut erkennen kann.

Das Foto zeigt den Mond, etwa bei Halbmond...

Stolpersteine in Mannheim und Ludwigshafen

Die Stolpersteine sind ja ein durchaus umstrittenes Kunstprojekt. Und ich muß sagen, das ich einen Teil der Kritik, insbesondere das man auf diesen Denkmälern mit den Füßen herumtritt, schon verstehe. Dennoch, die Kunst ist frei und wahre Kunst ist nur selten unumstritten.

Allerdings ist es Gunter Demning mit den Stolpersteinen gelungen, eine Tatsache sehr schön zu verdeutlichen: Die Opfer des Nationalsozialismus waren Menschen wie wir alle und lebten Mitten in der Gesellschaft, bis sie abgeholt wurden. Und das ist etwas, was wohl alle Diktaturen gemeinsam haben: Es kann jeden Treffen, das er abgeholt, verschleppt und ermordet wird. Umso mehr bin ich besorgt darüber, dass es immer mehr Menschen gibt, welche sich nach einer „Starken Führung“ zurück sehnen. Und das inzwischen sogar im Bundestag und in vielen Landtagen eine Partei sitzt, welche ganz offen davon spricht, ihre Gegner zu „Jagen“ oder Menschen zu „entsorgen“.

Es gab hier im Blog ja bereits ein paar Fotos von den Stolpersteinen in Mattierzoll. Während unseres Urlaubs sind wir auch ein paar Stolpersteinen in Ludwigshafen und Mannheim begegnet. Diese möchte ich hier als kleine Anregung zum Nachdenken zeigen.

Das Bild zeigt drei Stolpersteine auf dem Fußweg. Beschriftung: 1. "Hier wohnte Adolf Grombacher, JG. 1880, Deportiert 22.10.1940, Gurs, Ermordet 11.8.1942"; 2. "Hier wohnte Bertha Strauss, geb. Löw, JG. 1874, Depotiert 1940, GURS, Tot in Rivesaltes"; 3.: "Hier wohnte Meathilde Seelig, Jg. 1880, Deportiert 22.10.1940, Gurs, Ermordet 1942 in Auschwitz",

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 20 Juli, 2018
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 55mm
  • ISO: 1000
  • Verschlusszeit: 1/125s

Das Foto zeigt einen im Fußweg verlegten Stolperstein: "Hier wohnte Viktor Link, Jg. 1894, Denunziert, Erschossen 11.9.1944"

  • Blende: ƒ/6.3
  • Kamera: Canon PowerShot A2400 IS
  • Aufgenommen: 21 Juli, 2018
  • Blitz: Ja
  • Brennweite: 21.174mm
  • ISO: 400
  • Verschlusszeit: 1/40s