Nachts im Garten

Manche von Euch wissen ja, das ich auf dem Land oder weniger nett, in der tiefen niedersächsischen Provinz lebe. Hier ist es Nachts meist sehr ruhig. Da ja die Fotografie zu meinen Hobbys gehört und es auch noch andere Gründe gab habe ich mir eine günstige Wildkamera mit Nachtfunktion und Bewegungsmelder gekauft. Die Bilder sind sicher nicht von gleicher Qualität wie sonst hier üblich, aber sie zeigen doch sehr schön, das die Nacht schon spannend ist.

Noch ein kleiner Hinweis: Mir ist bewusst, dass das zusammenleben mit wilden Tieren und die Frage, welche Tiere hier in die Natur gehören und welche nicht, eine sehr komplexes und kontroverses Thema ist. Hier geht es um Fotografie, daher möchte ich dieses Faß hier nicht aufmachen. Bitte bei den Kommentaren berücksichtigen.

Nachtaufnahme in s/w einer Wildkamera, ein überbelichteter Katzenkopf vor der KameraDas wird wohl eine Katze sein.

Nachtaufnahme in s/w einer Wildkamera, man sieht sehr gut einen Igel.

  • Blende: ƒ/3.2
  • Kamera: H45
  • Aufgenommen: 14 September, 2020
  • Blitz: Ja
  • Brennweite: 7.4545454545455mm
  • ISO: 100
  • Verschlusszeit: 1/25s

Und das ist sehr eindeutig ein Igel.

Nachtaufnahme in s/w einer Wildkamera, ein Waschbär ganz dicht vor der LInse

  • Blende: ƒ/3.2
  • Kamera: H45
  • Aufgenommen: 16 September, 2020
  • Blitz: Ja
  • Brennweite: 7.4545454545455mm
  • ISO: 100
  • Verschlusszeit: 1/104s

Und ein Waschbär

Eine Nachtaufnahme in s/w mit einer Wildkamera. Das Foto zeigt ein Tier, das ein Marder sein könnte, welches an einem Gartentisch schaut, ob darauf was leckeres liegt.

  • Blende: ƒ/3.2
  • Kamera: H45
  • Aufgenommen: 20 September, 2020
  • Blitz: Ja
  • Brennweite: 7.4545454545455mm
  • ISO: 100
  • Verschlusszeit: 1/14s

Möglicherweise der Erzfeind der Autofahrer: Ein Marder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.