Mal wieder an der ehemaligen Grenze in Mattierzoll

Ich lebe ja auf dem flachen Land und in meiner Kindheit war hier noch die Welt am „Eisernen Vorhang“ zu Ende. Als Denkmal ist ein klein Wenig vom „Zaun“ wieder aufgebaut wurden und auch ein Beton-Grenzturm ist noch erhalten. Am heutigen kalten Sonntagmorgen habe ich da mal ein paar Fotos, teilweise auch sehr experimentell, gemacht.

Ein bearbeitetes, rot eingefärbtes Foto. Durch das enge Gitter des Grenzzauns ist im Hintergrund der ehem. Grenzturm erkennbar.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 17 Januar, 2021
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 103mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/250s

Ein Betonpfoster, der schwarz-rot-gold gestrichen ist. Diese Pfosten waren fürher die Grenzpfosten der DDR

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 17 Januar, 2021
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 45mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/200s

Ein Blick in Bodennähe über den Weg, der durch die Metallzäune der Gedenkstätte geht. Hinten sieht man den noch stehenden Beton-Grenzturm

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 17 Januar, 2021
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 61mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/400s
Detailaufnahme: Eine rostige Mutter an einer rostigen Schraube am Gitter des Grenzzauns.
  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 17 Januar, 2021
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 200mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/160s

Ein Blick auf das Gitter vom Grenzzaun, man sieht zwei der Befästigungsschrauben, die verrostet sind. Ein Gras hängt im Gitter.

  • Blende: ƒ/8
  • Kamera: DMC-G6
  • Aufgenommen: 17 Januar, 2021
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 97mm
  • ISO: 160
  • Verschlusszeit: 1/60s

Das Grenzdenkmal ist etwa hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.